Grundausbildung zum Schamanen, zur Schamanin

Die Philosophie:

Der Land-Schamane Dolmar Kurt Brückler, sowie viele seiner befreundeten Schamanen wollen das Alte, Traditionelle wieder-entdecken und bewahren, neue Erkenntnisse mit einbeziehen, um dadurch den Alpenschamanismus zu erhalten und zu lehren.

Innerhalb der letzten Jahrzehnte besuchen immer mehr Schama-nen aus allen Erdteilen Mitteleuropa und versuchen, uns durch Vorträge, Workshops, Ausbildungen und Bücher ihren traditionel-len Schamanismus näher zu bringen. Diese Schamanen offenba-ren uns damit die Traditionen ihrer Kultur. Was sie damit aber nicht bewirken wollen ist, dass wir sie kopieren und in ihre Fußstapfen treten. Ganz im Gegenteil – sie wollen uns darauf hin-weisen, dass wir nach unseren eigenen Wurzeln suchen müssen und uns an die Zeit erinnern sollen, in der Mitteleuropa von einem eigenen Schamanentum, einer eigenen Mythologie beseelt war.

Unsere Wurzeln reichen weit zurück, bis in die Kulturen der Kelten und Germanen. Auch wir hatten einst alles, was wir heute bei anderen Völkern suchen. Wir müssen nur wieder dazu bereit sein, all das neu zu entdecken, was wir uns im Laufe der Jahrhunderte haben nehmen lassen. Es ist definitiv an der Zeit, das noch Vorhandene wieder zu beleben.

Wir sollten uns auf unsere Wurzeln zurückbesinnen und uns von den Schamanen und Kelten inspirieren lassen. Folgen wir ihrem Vorbild und lernen wir wieder uns selbst zu erforschen, uns auszubreiten, zu fließen, zu schwingen. Sie wussten, dass es neben unserer normalen Welt eine „Anderswelt“ gibt, ein magi-sches Reich, voller schamanischer Möglichkeiten, in das jeder eintreten kann, der den rechten Weg, den Zugang kennt.

Die Spiritualität unserer Vorfahren kann man weder als heidnisch, noch als christlich bezeichnen. Sie überschreitet diese Kategori-sierung und beruht auf tiefer Verbundenheit mit der Natur und allen Lebewesen. Dieses Urvertrauen, ein Teil des großen Ganzen zu sein, ermöglichte ihnen den Zugang zu geheimen Wissen, das den Schamanen von Naturwesen, Wasserwesen, Pflanzengeistern, Sonne, Mond, Sternen, Himmel, Erde, Feuer, Wasser, Luft, Steinen, Bäumen, Runen, usw. preisgegeben wurde.

 

Lehrgangsaufbau:
Die ersten 12 Module sind als Grundausbildung verpflichtend zu
absolvieren, um sich kennenzulernen und die Grundkenntnisse der
schamanischen Praktiken zu vermitteln. Alle weiteren Module
gelten als Fortbildung und sind innerhalb eines Zeitraumes von
3-5 Jahren frei wählbar (empfohlene Gesamtausbildungsdauer).
 
Seminarzeiten:
Freitag: 14:00 ca. 19:00 Uhr
Samstag: 09:00 ca.12:00 und 14:00 ca. 20:00 Uhr
Sonntag: 09:00 ca. 15:00 Uhr
 
Seminarorte:
8942 Wörschach, Dorfstraße 225 im Winter (Seminarraum)
8942 Wörschach 8, Forsthaus Reiterer im Herbst und Sommer
(Möglichkeit der Selbstversorgung und Übernachtung
für max. 8 Personen: 20,- pro Person und Nacht)
 
Anmeldeschluss:
3 Wochen vor dem 1. Modul (begrenzte Teilnehmerzahl 8-10 Personen!)
Teilnahmevoraussetzungen:
Mindestalter 18 Jahre, guter gesundheitlicher Zustand (keine schweren
Depressionen, kein Drogenkonsum), spirituelles Interesse,
Naturverbundenheit, persönliches Eignungsgespräch.
Zu den Modulen ist mitzubringen:
Bequeme wetterfeste Kleidung, gutes Schuhwerk, Hausschuhe oder dicke
Socken, Schreibutensilien, Iso-Matte, Decke, Polster, evtl. Musikinstrumente, (Trommel, Rassel, Flöte, usw.) Offenheit, Interesse, gute Laune.